02
Mai

„Wenn etwas sinnvoll ist, dann machen wir das auch!“

Rückblick auf den 32. Projekttag bei der ENGEL Austria GmbH im österreichischen Schwertberg

Unser diesjähriger PTA-Projekttag war ein großer Erfolg. 42 Teilnehmerinnen und  Teilnehmer aus 23 österreichischen und deutschen Unternehmen kamen in Schwertberg nahe Linz bei der ENGEL Austria GmbH zusammen, um sich unter der Überschrift „Shop Floor Management aus einem Guss – zu Gast beim Weltmarktführer ENGEL in Österreich“ zu den vielfältigen Aspekten rund um Shop Floor Management und Lean auszutauschen.

Die ENGEL Austria GmbH ist Weltmarktführer für innovative Lösungskonzepte im Marktsegment der Kunststoffspritzgussmaschinen und Automatisierungssysteme und ermöglichte den Teilnehmern einen Blick hinter die Kulissen des unternehmensweiten Shop Floor Managements.

 

Tag I: „EPOS muss von den Mitarbeitern nacherfunden werden!“

Eröffnet wurde die Veranstaltung am ersten Tag durch den Geschäftsführer der ENGEL Austria GmbH Dr. Stefan Engleder. Neben der Begrüßung der Teilnehmer und der Vorstellung des Familienunternehmens fand er sehr persönliche Worte zu seinen Beweggründen, das Engel-Prozess-Optimierungs-Systems – kurz EPOS – 2013 mit Unterstützung von PTA Partner Dr. Albert Hurtz ins Leben gerufen zu haben. Er gab erste Eindrücke zu den Erfolgen, aber auch zu noch anstehenden Herausforderungen. Die „Nacherfindung von EPOS durch die Mitarbeiter“ habe dabei stets im Mittelpunkt gestanden, so Dr. Engleder.

 

„Wenn etwas sinnvoll ist, dann machen wir das auch!“

Nach der Mittagspause gaben Gerhard Stangl, Geschäftsbereichsleiter Klein- und Mittelmaschinen bei der ENGEL Austria GmbH, und Karin Streit, EPOS-Koordinatorin der ENGEL Austria GmbH, den Teilnehmern weitere Einblicke in das „Wie“ und „Warum“ hinter EPOS. Unter dem Titel „EPOS – vom Ausgangspunkt bis heute: Was hat sich verändert?“ berichtete Herr Stangl wie das Prozessoptimierungssystem in den letzten Jahren im gesamten Unternehmen entstanden ist und wie sich Mitarbeiter und Führungskräfte angepasst und eingebracht haben. Sein Credo war deutlich: „Wenn etwas sinnvoll ist, dann machen wir das auch“.

Frau Streit ging im Anschluss ins Detail über die genaue Vorgehensweise bei EPOS, die ergriffenen Maßnahmen und welche Tools dazu unterstützend eingesetzt werden. Sie berichtete über die täglichen Routinen im ENGEL Shop Floor Management mit den Daily Meetings und PDCA Zyklen, der Gesprächskaskade und den EPOS-Teamboards mit visualisierten Kennzahlen. Nach den beiden Vorträgen gab es Raum für Fragen und kritische Diskussion.

 

Technikum

Nach den beiden Vorträgen wurde es für die Teilnehmer bei der ersten Betriebsbesichtigung im Technikum des Unternehmens praktischer. Hier konnten erste Live-Eindrücke über die Komplexität der ENGEL-Maschinen gesammelt werden. Vor Ort zu sehen war die Produktion einer Frisbee in ENGEL-grün, die die Teilnehmer mit nach Hause nehmen konnten. Weitere beispielhafte Produkte, für die Engel Maschinen eingesetzt werden, wurden vorgestellt.

 

Die Mechanik hinter EPOS

Im Nachgang bekamen die Teilnehmer Einblicke in die externe Perspektive zum EPOS-Projekt von Dr. Albert Hurtz, der das Projekt von Beginn an begleitet hat. Er knüpfte in seinem Vortrag an Frau Streits Worte an und plädierte in seinem Vortrag für eine Fehlerkultur, bei der Verschwendungen als Chance zur Verbesserung gesehen werden. Besondere Aufmerksamkeit fand zudem, dass der Kommunikationsregelkreis mit den Daily Meetings und die Gesprächskaskade in die tägliche Routine aufgenommen werden muss, um als Unternehmen nach den Lean-Prinzipien agieren zu können.

 

World Café

Abgerundet wurde der erste Tag mit einem Erfahrungsaustausch im World-Café Format, bei dem es an vier verschiedenen Thementischen im 20 Minutentakt neben Fingerfood auch viel „food for thought“ gab und fleißig diskutiert wurde. Der Abend wurde rege zum fachlichen und persönlichen Austausch genutzt und ist in gemütlicher Atmosphäre ausgeklungen.

 

Tag II: Betriebsrundgang an drei Stationen

Nach der Einführung durch Dominik Pfeiffer-Vogl, EPOS Manager bei der ENGEL Austria GmbH, besichtigten die Teilnehmer am zweiten Veranstaltungstag den Betrieb. Hier durften die Teilnehmer selber erfahren und erleben, was am Vortag in den Vorträgen beschrieben wurde. An drei Stationen –Technik, Montage und Fertigung – präsentierten ENGEL-Mitarbeiter „Ihre Boards“ und ließen keinen Zweifel daran, dass sie mit voller Überzeugung hinter EPOS stehen. Im Anschluss an die Präsentationen der Visualisierungs-Boards standen die ENGEL-Mitarbeiter den Teilnehmern Rede und Antwort.

 

Lean Leadership, Shop Floor Management und Kommunikation

Den Abschluss der Veranstaltung bildeten drei Workshops zu den Themen Führung, Kommunikation und Shop Floor Management. In der Workshop-Gruppe Lean Leadership ging es vorrangig um die Frage, welche besonderen Anforderungen an eine Führungskraft im Lean Prozess gestellt werden. Beim Thema Shop Floor Management wurde diskutiert, welche Elemente des SFM für eine erfolgreiche Umsetzung ineinander greifen müssen. In der dritten Workshop-Gruppe Kommunikation schloss sich der Kreis zum Vortrag von Albert Hurtz am Vortag und es wurde klar, dass die strukturierte und konsequente Kommunikation eine Herausforderung bleibt. Im Anschluss an die Workshops präsentierten und diskutierten die drei Workshop-Gruppen gemeinsam ihre Ergebnisse.

Durch das Programm und die Diskussionen an den beiden Tagen führte PTA-Partnerin Daniela Best. Zum dritten Mal mit dabei war außerdem Holger Nils Pohl, der an beiden Tagen live visualisiert hat. An großen Pinnwänden und mit dem iPad goss er Gedankengänge und Vorträge in Zeichnungen und sorgte so für eine aussagekräftige Zusammenfassung.

Am Mittwochnachmittag fuhren die Teilnehmer dann zufrieden nach Hause. Das Feedback war positiv – eine Veranstaltung ganz nach dem Geschmack der Teilnehmer! Eine Veranstaltung aber auch, die neue Impulse gesetzt und viele ermutigt hat, konsequent in den eigenen Unternehmen Lean und Shop Floor Management Prozesse voranzutreiben.

An dieser Stelle bedankt sich das gesamte PTA-Team ganz herzlich bei den Teilnehmern der Veranstaltung, die so inspirierend und engagiert mitgemacht haben. Ein großer Dank geht auch an unseren Gastgeber und die Referenten der ENGEL Austria GmbH Dr. Stefan Engleder, Karin Streit, Gerhard Stangl und Dominik Pfeiffer-Vogl, sowie alle anderen Beteiligten seitens der ENGEL Austria GmbH, die maßgeblich zu dieser gelungenen Veranstaltung beigetragen haben. Wir freuen uns, zu unserem 32. PTA Projekttag eine so hochkarätige Veranstaltung präsentiert zu haben und freuen uns auf die kommenden PTA-Projekttage.

von rechts: Dr. Stefan Engleder, Dominik Pfeiffer-Vogl, Karin Streit (alle ENGEL), Daniela Best (PTA), Gerhard Stangl (ENGEL) und Dr. Albert Hurtz (PTA)

Sie möchten regelmäßig über unsere Veranstaltungen informiert werden? Gerne nehmen wir Sie in unserem Verteiler auf. Eine kurze Nachricht an newsletter@pta-team.com genügt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.